Vom Spazierengehen

Kleine Freiheit

52:29 Minuten
Eine Frau spaziert einen Waldweg entlang
Spazieren gehen tut Körper und Geist gut. © imago/Addictive Stock
Von Uta Rüenauver · 09.01.2022
Audio herunterladen
Am Anfang des Spazierengehens steht ein Versprechen: Freiheit. Die Verlockung, sich zu verlaufen und dabei zu finden: sich selbst und anderes. Kein Wunder, dass das Spazierengehen für manche mehr ist als ein Gang um den Block.
Die Corona-Pandemie hat dem Spazierengehen einen unverhofften Hype beschert. Die an den heimischen Schreibtisch gefesselten Menschen, beraubt auch der meisten Sport- und Freizeitmöglichkeiten, trieb es auf die Straßen, auf die Felder, in die Parks und in die Wälder.
Eigentlich aber führt das absichtslose, müßiggängerische Gehen in einer beschleunigten, auf Effizienz ausgerichteten Welt ein eher glanzloses Dasein. Lieber wird, soll’s nicht gleich handfester Sport sein, gewalkt oder gewandert. Und für die lahmen Langweiler bleibt der Sonntagsspaziergang und gelegentliches Füßevertreten.
Doch eines spüren wir alle: Der Spaziergang bietet uns neben frischer Luft und Bewegung auch die kleine Freiheit, kurz dem Alltagstrott zu entfliehen.

Kleine Freiheit
Vom Spazierengehen
Von Uta Rüenauver

Regie: Philippe Brühl
Es sprachen: Bettina Kurth, Gabriele Blum und Viktor Neumann
Ton und Technik: Alexander Brennecke
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2022

Mehr zum Thema