Migrantische Kulturschaffende in Deutschland

    Von der Kunst, ein Asylbewerber zu sein

    29:52 Minuten
    Eröffnung Internationales Sommerfestival
    Das Migrantpolitan auf Kampnagel verschafft Geflüchteten in Deutschland Gehör © picture alliance/dpa
    Von Florian Fricke · 22.04.2022
    Audio herunterladen
    Das Migrantpolitan ist ein Kreativlabor von und für Geflüchtete. Seit 2015 machen sie hier Kunst. Und sie reiben sich an der Gesellschaft und ihren Institutionen, die es ihnen oft schwer machen, in Deutschland anzukommen.
    Das einfache Holzhaus auf dem Gelände des Kulturzentrums Kampnagel in Hamburg ist für viele kulturinteressierte Geflüchtete und deutsche Theaterschaffende zum Lebensmittelpunkt geworden.
    Kulturinteressierte aus Syrien, den Kurdengebieten oder Nigeria können hier ausleben, was ihnen in der Heimat unmöglich war. Sie produzieren selbst geschriebene Videoserien, die das Leben von Asylsuchenden zwischen Stipendien und drohenden Abschiebungen, zwischen kreativer Zukunft und Illegalität beleuchten. Sie versuchen sich in Mode und Musik, machen Jugendarbeit, veranstalten queere Clubnächte und internationale Konferenzen.
    Das 2014 als Provisorium errichtete Haus wurde Ende 2021 saniert und aufgewertet und steht mehr denn je für die Hoffnung der Zugezogenen, einen festen Platz in der deutschen Gesellschaft zu finden.
    links steht Anas Aboura mit einem Strohhut und reicht dem auf der rechten Bildseite stehendem Olaf Scholz die Hand zum Gruß hin. Im Hintergrund sind einige Fotografen zu sehen.
    Auch Olaf Scholz war während des Wahlkampfs im Migrantpolitan zu Besuch.© Florian Fricke

    Von der Kunst, ein Asylbewerber zu sein
    Migrantische Kulturschaffende in Deutschland
    von Florian Fricke

    Es sprach: der Autor
    Ton und Technik: Christoph Bette und Jens Müller
    Regie: Susanne Krings
    Redaktion: Anna Seibt
    Produktion: Deutschlandfunk 2022

    Florian Fricke lebte als gebürtiger Franke in Frankfurt bevor es ihn Mitte der 1990er nach Berlin zog. Nach Jahren als Tontechniker an Filmsets kam er über den Musikjournalismus zum Radio. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit den Themen Kunst, Gesellschaft und Politik.

    Abonnieren Sie unseren Hörspiel-und-Feature-Newsletter!

    Wöchentlich erhalten Sie mit diesem Newsletter Informationen zu den wichtigsten Hörspielen, Features und anderen Hörstücken unserer Sender.

    Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

    Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

    Willkommen zurück!

    Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
    Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
    Mehr zum Thema