Hörspiel: Vergangenheitsreise eines Überlebenden

    Die Farm

    56:03 Minuten
    Nach 50 Jahren besucht Raymond Federman Südfrankreich - vielstimmig sind die Erinnerungen an seine Jugend.
    Nach 50 Jahren besucht Raymond Federman Südfrankreich - vielstimmig sind die Erinnerungen an seine Jugend. © imago stock&people
    Nach einem autobiografischen Text von Raymond Federman  · 04.05.2022
    Audio herunterladen
    Während des Zweiten Weltkriegs überlebt Raymond Federman als Arbeiter auf einem Bauernhof die Verfolgung durch die Nazis im besetzten Frankreich. 50 Jahre später bereist er die Gegend als amerikanischer Tourist.
    Raymond Federman ist 13 Jahre alt, als er sich 1942 in die „unbesetzte Zone“ Frankreichs durchschlägt und als billige Arbeitskraft auf einem Bauernhof unterkommt. Als einziger seiner Familie entgeht er den Nazis, ein „zufällig Überlebender“. Über 50 Jahre später, er lebt und arbeitet inzwischen in den USA, besucht Federman mit seiner Frau Südfrankreich. Als amerikanischer Tourist erlebt er eine seltsame Reise in die Vergangenheit, es wird eine Art Roadmovie durch Zeit und Landschaft. Vielstimmig sind die Erinnerungen an seine Jugend: Kollaboration, Landarbeit, Liebeserlebnisse. Wie hat sich Frankreich während der deutschen Besatzung verhalten, wie geht es heute mit dieser Vergangenheit um?
    Der Schriftsteller Raymond Federman (1928-2009) im Dezember 1998 in Mainz. Zu sehen: Das Portrait des Schriftstellers vor blauem Hintergrund.
    Der Schriftsteller Raymond Federman (1928-2009) im Dezember 1998 in Mainz.© picture-alliance / dpa / Erwin Elsner

    Die Farm
    Nach einem autobiografischen Text von Raymond Federman
    Hörspielbearbeitung: Gaby Hartel
    Regie: Norbert Schaeffer
    Mit: Matthias Habich, Maren Kroymann
    Ton und Technik: Lutz Pahl, Barbara Zwirner
    Produktion: DKultur 2005
    Länge: 55'57

    Raymond Federman, geboren 1928 in Paris, gestorben 2009 in San Diego, Schriftsteller. Emigrierte 1947 in die USA. Seit den 1960er Jahren führender Vertreter der amerikanischen Avantgarde. Für seinen ersten Roman „Double or Nothing“ gewann er 1971 den Experimental Fiction Prize, für „Smiles on Washington Square“ 1985 den American Book Award. 1989/90 war er Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Berlin. Seine Romane sind in mehrere Sprachen übersetzt und speziell in Deutschland als Hörspiele adaptiert, unter anderem „Die Nacht zum 21. Jahrhundert“ (BR/SR 1989), „Die Stimme im Schrank“ (BR/SR 1990), „Der Abgrund“ (DLR Berlin 1997), „Take it or leave it“ (BR 1999). „My Body in 9 Parts“ (DKultur 2008) war Hörspiel des Monats Mai 2008 und wurde mit dem Prix Italia 2009 ausgezeichnet. Das Hörspiel „Die Farm“ ist eine Bearbeitung von Federmans Roman „The Return to Manure“ (2006).

    Mehr Hörspiele