Hörspiel des Monats September 2022

ALLES LICHT, DAS WIR NICHT SEHEN

46:54 Minuten
Gezeiten-Insel Petit-Bé mit Fort National, Saint Malo, Ille et Vilaine, Bretagne, Frankreich.
Gezeiten-Insel Petit-Bé mit Fort National, Saint Malo, Ille et Vilaine, Bretagne, Frankreich. © imago images/imagebroker
Von Anthony Doerr · 03.12.2022
Zwei Jugendliche im Zweiten Weltkrieg: die blinde Marie-Laure aus Paris und der Waisenjunge Werner aus Essen. Mitten in den Wirren des Krieges finden sie zueinander - unter anderem durch Funksignale.
Werner und seine Schwester Jutta holen mithilfe eines selbstgebauten Radios die Welt in das ärmliche Waisenhaus auf dem Zechengelände. Währendessen muss Marie-Laure lernen, sich nach ihrer Erblindung neu zurecht zu finden.
Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Frankfurt am Main hat "ALLES LICHT, DAS WIR NICHT SEHEN" zum Hörspiel des Monats September 2022 gekürt.
Begründung der Jury:
Die Jury kürt Alles Licht, das wir nicht sehen nach dem gleichnamigen Roman von Anthony Doerr als besonders gelungene Literaturadaption zum Hörspiel des Monats September 2022. Die szenische und atmosphärische Textvorlage wurde kongenial von der Regisseurin Petra Feldhoff umgesetzt. Unter ihrer Anleitung überzeugen auch die schauspielerischen Leistungen insbesondere der Darstellung der Protagonistin Marie-Laure durch Alicia von Rittberg, Frieda Reinke und Leni Kramer sowie des Protagonisten Werner Hauser durch Marcus J. Bachmann, Julius Langner und Gustav Saurbier in den unterschiedlichen Altersstufen vom Kind bis zum Jugendlichen und zur Erwachsenen sowie des Nebendarstellers Bernhard Schütz als Reinhold von Rumpel. Dramaturgie, Inszenierung und schauspielerische Leistung erzeugen einen solchen Sog, dass man alle drei Teile am Stück hören möchte. Besonders berührend ist, dass der Zweite Weltkrieg aus der ungewöhnlichen Perspektive eines französischen, blinden Mädchens und eines deutschen, technikbegeisterten Jungen erzählt wird, die unaufhaltsam in den Wirren der Ereignisse aufeinander zutreiben. Die Gefahr der Sentimentalität wird dabei durch die tragende Rolle des Radios als dritter Protagonistin gebannt. Es wird in all seinen Facetten gezeigt und treibt die Handlung voran: Als Medium zur Überwindung von Grenzen und Entfernungen, als vermittelndes Element von Bildung, Kunst und Kultur, sowie als politische Propagandamaschine, die zur Gleichschaltung benutzt wird, als Waffe des Widerstandes und als lebensgefährliches Instrument zur Ortung von den Partisaninnen und Partisanen.

Hörspiel des Monats September 2022
ALLES LICHT, DAS WIR NICHT SEHEN
von Anthony Doerr
Regie: Petra Feldhoff, Regieassistenz: Josephine Güntner
Mit: Alicia von Rittberg, Frieda Reinke, Leni Kramer, Markus J. Bachmann, Julius
Langner, Gustav Saurbier, Noureddine Chamari, Charlotte Schwab, Steve Karier u.v.a.
Komposition: Ulrike Haage
Ton/Technik: Werner Jäger, Mechthild Austermann
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Produktion: WDR 2022
Länge: 46'46

Folge 2 können Sie hier hören.
Folge 3 können Sie hier hören.

Anschließend:
Hauptsache Hörspiel Folge 2
Von Hanna Steger, Max von Malotki

Im Anschluss:
Titelfolge aus dem Album: "Maelstrom" von Ulrike Haage
Best.-Nr.: INDIGOCD986102
EAN: 404717986102

Titel: Harugasumi
Länge: 06:40

Titel: Valzer con galore (chi va piano va sana)
Länge: 07:25

Titel: Steps (nu descendant un escalier)
Länge: 06:58

Titel: Maelstrom
Länge: 08:23

Titel: Umbra
Länge: 09:35

Titel: Over the mountain's silence (silent rain)
Länge: 08:16

Empfehlungen