Deutschlands Einsatz in Afghanistan

Der verlorene Frieden (6/6) - Countdown

28:09 Minuten
Gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Dingo stehen am 11.12.2013 in Masar-i-Scharif (Afghanistan) in der Materialschleuse. Die Fahrzeuge sollen im Rahmen des Truppenabzuges nach Deutschland zurückgebracht werden. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Rücktransport von Bundeswehrmaterial aus Afghanistan © dpa/Maurizio Gambarini
Feature-Serie von Marc Thörner · 04.01.2022
Audio herunterladen
Um 2015 erscheint am Hindukusch ein neuer Akteur: Daesh oder IS - der sogenannte „Islamische Staat“. Als Erbe der al Kaida verfolgt er eine internationale Agenda, im Gegensatz zum traditionell lokalen Ansatz der paschtunisch geprägten Taliban. Unter dem Druck dieses neuen gemeinsamen Feindes nähern sich die Taliban und die internationale Afghanistan-Allianz an.
Zum Ärger der Nordallianz-Staatselite beginnt Washington direkte Verhandlungen mit dem langjährigen Feind. US-Präsident Trump erklärt, bis zur Jahreswende 2020-2021 die US-Truppen so gut wie vollständig aus Afghanistan abziehen zu wollen. Die Führungsmacht des Westens und mit ihr die internationale Gemeinschaft ist bereit, viele Errungenschaften von 2001 zur Disposition zu stellen: Frauen müssen wieder um ihre Rechte bangen. Das Rechtssystem könnte vollends islamisiert werden. Die Zukunft von Schulen und Universitäten steht auf dem Spiel. Die Familie des exilierten Chefredakteurs Ahmed Hashemi hatte sich auf die Rückkehr nach Afghanistan vorbereitet. Jetzt sieht sie alle Hoffnungen schwinden. Ist in Afghanistan alles verloren? Zu einem Friedensabkommen jedenfalls wird es nicht mehr kommen.

Der verlorene Frieden
Deutschlands Einsatz in Afghanistan
(6/6) Countdown
Feature-Serie von Marc Thörner

Regie: Matthias Kapohl
Es sprachen: Jean Paul Baeck, Martin Bross, Jochen Langner, Marion Mainka, Volker Risch, Katherina Wolter und der Autor
Ton und Technik: Gunther Rose und Oliver Dannert
Redaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: Deutschlandfunk 2021

Eine Wiederholung vom 02.03.2021

Marc Thörner wurde 1964 in Hamburg geboren. Der Journalist und Sachbuchautor erhielt 2009 den Otto-Brenner-Preis für einen investigativen Beitrag über Afghanistan. Schwerpunkte seiner Arbeit sind außerdem die Maghreb-Länder, die Golfstaaten, der Irak und Pakistan.

Alle Folgen