Krimi-Hörspiel: Ein gestohlener Dichterschädel

Hoffmanns Rache

Mit dem Tod des Komponisten Scheffel verschwindet auch der Schädel des Dichters E. T. A. Hoffmann. Zu sehen: Der Schädel eines Menschen.
Mit dem Tod des Komponisten Scheffel verschwindet auch der Schädel des Dichters E. T. A. Hoffmann. © Unsplash / Mathew Marcquarrie
Von Christoph Prochnow · 04.07.2022
Der Schädel des Dichters E.T.A. Hoffmann ist verschwunden. Drei Wochen stand er auf dem Flügel des Komponisten Ezard Scheffel, dessen Kreativität dadurch beflügelt wurde. Umso unbegreiflicher, dass er sich vom Balkon stürzte.
Der Tote hinterlässt eine unvollendete Ballett-Oper nach Hoffmanns Erzählung „Der Sandmann“. Spuren von äußerer Gewalt sind nicht feststellbar, aber die begehrte Reliquie ist gestohlen. Das bemerkt die Sängerin Isolde Karstensen sofort, die mit dem Toten beruflich und privat verbunden war. Verbunden ist sie allerdings auch mit dem Librettisten Dr. Arnim, der das Opernwerk nun sogar selbst kompositorisch fertigstellen will. Kriminalhauptkommissar Bronnen knöpft sich Dr. Armin vor und wird von seiner Assistentin Weiss dazu verdonnert, sich durch Hoffmanns Gesamtwerke zu lesen. Vor allem „Der Sandmann“ scheint eine Schlüsselrolle in diesem Fall zu spielen.
Hoffmanns Rache
Von Christoph Prochnow
Regie: Christoph Dietrich
Mit: Falk Rockstroh, Eva Meckbach, Ingo Hülsmann, Julia Mohn, Max Volkert Martens, Markus Hoffmann, Thomas Holländer, Klaus Manchen, Martin Hohner, Erika Skrotzki
Ton und Technik: Bernd Friebel und Eugenie Kleesattel
Produktion: DKultur 2007
Länge: 54'11
Christoph Prochnow, geboren 1942, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, arbeitete im DEFA-Studio für Spielfilme und schreibt seit 1973 Hörspiele. Für Deutschlandfunk Kultur produzierte er unter anderem „Zolas Schornstein“ (2014) und „Van Goghs Schweigen“ (2015) sowie zuletzt „Das Ende von Laura und Paul“ (2017).
Empfehlungen