Hörspiel: Demenz oder Eigenwilligkeit?

Frau Higgins – Anstelle von Erinnerung

56:36 Minuten
Der Kopf einer älteren Frau, die einen Strohhut trägt.
Vergisst oder verdrängt Frau Higgins? © EyeEm / Zita Holubova
Von Jens Nielsen · 25.01.2023
• Dramedy • Frau Higgins weiß es manchmal nicht genau – hat sie Kinder oder nicht? Vergisst sie oder verdrängt sie? Taucht sie auf, zeigt sie jedenfalls einen Verdrängungsgrad, der alle anderen an die Wand drückt. Ben, der Butler, muss es dann richten.
Frau Higgins soll sagen, wie sie sich gerade fühlt: „Innen: Schnee, außen: Salamander!“ Genauer wird sie nicht. Sie wohnt in einer Villa, das nimmt sie jedenfalls an. Ist es ihre? Ist es überhaupt eine Villa? Der Butler Ben scheint mehr zu wissen, schweigt aber. Ist er überhaupt ein Butler? Ist er ein Engel, Erzengel, Erzbutler? Konstanze, womöglich die Tochter, wird in einer Kiste angeliefert und wirbelt Staub auf, sekundiert von Herrn Lugano Seiler, ihrem Lover. Oder ist dieser Mann gar Frau Higgins‘ Lover?
Ein Hörstück voller Ungewissheiten und getrübter, verschobener Erinnerungen.

Frau Higgins – Anstelle von Erinnerung
Von Jens Nielsen
Regie: Claude Pierre Salmony
Mit: Irm Hermann, Jodoc Seidel, Jessica Higgins, Klaus Brömmelmeier, Thomas Mathys
Komposition: Giovanni Di Stefano
Ton: Tom Willen

Produktion: DRS 2015
Länge: 56'30

Jens Nielsen, geboren 1966 in Aarau, Schweiz, ist Autor und Schauspieler. Er entwickelt Bühnenprogramme, schreibt Theaterstücke, Bücher und Hörspiele. Für den Erzählband „Flusspferd im Frauenbad. Der gesunde Menschenverstand“ (2016) erhielt er 2017 den Schweizer Literaturpreis.

Jüngste Theaterstücke: „Verloren im Winkelried. Die Saga“ (2021) und „Unter Bäumen“ (2022). Hörspiele zuletzt: „Nicht Kohelet – Kein Prediger“ (Kurzhörspiel, SRF 2017), „Früh-Stücke. 220 Radiokolumnen“ (SRF 2014–2019), „Schwund“ (Kurzhörspiel, SRF 2020). Jens Nielsen lebt in Zürich.

Empfehlungen