Hörspiel über die Suche nach Liebe

Echos Kammern

89:01 Minuten
Bei einem ihrer Streifzüge durch Berlin trifft Sophonisbe einen leibhaftigen Engel. Zu sehen: Die Silouette einer Frau mit weißen großen Flügeln.
Bei einem ihrer Streifzüge durch Berlin trifft Sophonisbe einen leibhaftigen Engel © EyeEm / Sophie Verweij
Von Iris Hanika  · 11.09.2022
• Literatur • Die Schriftstellerin Sophonisbe verliebt sich in New York in den jungen Josh. Sie bringt ihn mit nach Berlin, wo ihm auch ihre Vermieterin Roxana verfällt. Das führt zu allerlei Wirrungen zwischen den Liebessuchenden – nach Iris Hanikas Erfolgsroman.
Sophonisbe ist Schriftstellerin, jenseits der 50 und lebt in New York City – der Stadt, über die sie schreiben will. Um nicht ein bloßes Echo zahlloser New-York-Romane zu produzieren, wählt sie als Sprache die sogenannte „lengevitch“, ein Kauderwelsch aus Deutsch und Amerikanisch.
Bei einem ihrer ziellosen Streifzüge durch die Stadt trifft sie einen leibhaftigen Engel, der sie zu einem Empfang bei Beyoncé mitnimmt, wo Sophonisbe Josh kennenlernt, einen jungen Doktoranden aus Yale. Als Sophonisbe ins mittlerweile gentrifizierte Berlin zurückkehrt, verfällt ihre Vermieterin Roxana dem schönen Josh mit Haut und Haaren.

Echos Kammern
Von Iris Hanika
Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Mit: Valery Tscheplanowa, Stephanie Eidt, Kathrin Angerer, Leslie Malton, Heikko Deutschmann, Jeremy Mockridge, Bettina Engelhardt, Andy Murray, Anna Bella Sophia Rädle, Rebekah Rota, Sebastian Mirow, Claudia Hübschmann, Daniel Dietrich, Christian Klischat
Komposition: Ulrike Haage
Ton und Technik: Daniel Senger, Andreas Völzing und Sonja Röder
Produktion: SWR 2022
Länge: ca. 89'

Iris Hanika, geboren 1962 in Würzburg, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin, wo sie seitdem lebt. Für den Roman „Echos Kammern“ (2020) wurde Hanika mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021 und dem Hermann-Hesse-Literaturpreis 2020 ausgezeichnet. 

Empfehlungen