Hörspiel: Flucht aus Jugoslawien

    Landschaften - Synchronisation der Fluchtwege

    54:14 Minuten
    Blick auf Sarajevo.
    Blick auf Sarajevo. © picture alliance / AP Photo
    Von und mit Branko Šimić, Vernesa Berbo und Jons Vokurep · 11.11.2021
    Audio herunterladen
    Sie waren Anfang 20, als der Krieg begann. In Berlin erzählen sie rückblickend vom Krieg, von der Flucht, von den Anfängen in Deutschland und vom ersten Besuch in der früheren Heimat. Sie sprechen Bosnisch und synchronisieren einander auf Deutsch.
    "Also ich komme in die Schule, als Tito stirbt, und schließe das Gymnasium mit dem Abitur ab, gleichzeitig mit dem Zerfall Jugoslawiens – und der Krieg beginnt."
    Als Branko Šimić, Vernesa Berbo und Jons Vukorep sich zufällig in Deutschland treffen, liegen die Kriege auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens in der Vergangenheit. Ihre Erfahrungen von unterschiedlichen Fluchtwegen spielen sich in einer gemeinsamen Landschaft ab, die vom Krieg gezeichnet ist. Ein reduziertes und fokussiertes Hörstück in zwei Sprachen, in dem drei Stimmen sich gegenseitig synchronisieren. Sie berichten auf Bosnisch und auf Deutsch von den Absurditäten eines Alltags im Kriegszustand, der gefährlichen Flucht, der Ambivalenz eines Neuanfangs und dem seltsamen Gefühl, die ehemalige Heimat als Touristin oder Tourist zu bereisen.

    Schwerpunkt: Stationen der Flucht
    Landschaften – Synchronisation der Fluchtwege
    Von Branko Šimić, Vernesa Berbo und Jons Vukorep
    Regie: die Autor:innen
    Ton und Technik: Alexander Brennecke und Barbara Zwirner
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
    Länge: 54'08
    Eine Wiederholung vom 06.07.2009

    Vernesa Berbo, geboren 1968 in Priboj (Serbien), studierte an der Staatlichen Akademie für Schauspielkünste in Sarajevo und spielte u.a. am Theater Obala in Sarajevo und am Stadttheater in Mostar. Im Krieg arbeitete sie für das UNICEF-Theater in Sarajevo. Seit 1992 in Berlin tätig, u.a. an: Grips Theater, Theater Strahl, Ballhaus Naunynstraße, Maxim Gorki Theater und HAU. Zusätzlich hat sie Drehbuch studiert, arbeitet als Autorin und tritt mit ihrer Band auf, die an musikalische Traditionen des Balkans anknüpft.
    Branko Šimić wurde in Tuzla (Bosnien und Herzegowina) geboren. Er spielte am Freien Theater in Tuzla, studierte Schauspiel an der Akademie der Szenischen Künste an der Universität Sarajevo und Theaterregie an der Universität Hamburg. Seine Inszenierungen wurden in Spielstätten wie Kampnagel, Hebbel am Ufer oder dem internationalen Theaterfestival in Sarajevo gezeigt. Er lebt und arbeitet als Theaterregisseur und Festivalkurator in Hamburg.
    Jons Vukorep, geboren 1972 in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), ist Film-Produzent und Regisseur. Zu seinen Arbeiten gehören "Short for Vernesa B." (2012), "Hölle Hamburg" (2007) und "Hotel Super Nova" (2001). Außerdem ist er Schlagzeuger und Sänger der Band La Stampa.