Doku-Serie

    Schule - Ende der Schonzeit (3/6)

    28:43 Minuten
    Zeichnung zu Folge 3: Jugendliche auf dem Schulhof bei einer Rauferei.
    Erst ist da nur Frust: Warum lernen? Aber mit der Zeit kommt auch Verständnis © Josef Maria Schäfers
    Von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers · 20.05.2022
    Audio herunterladen
    In dieser Folge beobachten die Autoren die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe. Lärm, Frust und Langeweile beherrschen das Bild. Aber Übergang liegt in der Luft. Aus wuseligen Teenagern werden mit der Zeit erstaunlich abgeklärte junge Erwachsene.
    Die Klassenlehrerin sucht nach dem besten Konzept: Wie selbstständig, wie geführt soll der Unterricht sein? Wie kriegt man Ruhe in diesen Haufen? Desinteresse, Chaos, fehlende Motivation sorgen für Frust auf allen Seiten. Wofür lernen? Aber aus den Siebtklässlern werden Achtklässler und allmählich tritt ein Wandel bei den Jugendlichen ein. Es geht um Selbstfindung und Akzeptanz - und darum, wie man selber zu Entscheidungen kommt. Die Schonzeit ist bald zu Ende. Der MSA steht vor der Tür. Und damit rückt die Frage, was danach kommt, bedrohlich näher.

    Doku-Serie
    Schule - Ende der Schonzeit (3/6)
    Von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers
    Regie: die AutorInnen
    Komposition: Josef Maria Schäfers
    Mit Fanny Staffa Musiker: Frank Schültge (Gitarre), Bernd Oezsevim (Schlagzeug)
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021

    Alle Folgen der Serie können Sie hier hören.


    Stella Luncke und Josef Maria Schäfers, geboren 1974 und 1968, produzieren lange und kurze Features und Hörspiele für verschiedene Sender, außerdem „Wurfsendungen“ für Deutschlandfunk Kultur. Für die Autorenproduktion „Wo sind die bloß?“ erhielten sie den ARD PiNball 2015. 2009 wurde Stella Luncke mit dem Kurt-Magnus-Preis ausgezeichnet. Beide leben in Berlin.

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
    Mehr zum Thema