Klangkunst: Sampling-Konzert mit Matthew Herbert

Art's Birthday 2023: The New Radiophonic Workshop

64:15 Minuten
Matthew Herbert
Matthew Herbert © Manuel Vazquez
Von Matthew Herbert · 20.01.2023
Audio herunterladen
Der BBC Radiophonic Workshop gilt als Großmutter des Sound Design. Ab 1958 experimentierte man hier mit elektronischen Klängen. 2012 hat Matthew Herbert den Workshop wiederbelebt. Beim Art’s Birthday im E-Werk Freiburg zeigt er die jüngsten Ergebnisse.
Zukunftsmusik im besten Sinne: Das war das Markenzeichen des BBC Radiophonic Workshop. Künstlerinnen wir Daphne Oram oder Delia Derbishire setzten hier 40 Jahre lang Standards für die Arbeit mit elektronischen Klängen, Geräuschen und Instrumenten.
Nun hat das Radiophonic Institute das Erbe des Workshops angetreten. Seit 2012 schafft, verbindet und fördert es Innovationen im Bereich Klang und Musik. Unter der Leitung des Komponisten, Künstlers und Kurators Matthew Herbert will das Institut eine neue Generation von Kreativen zur Zusammenarbeit inspirieren und die Konventionen von Musik und Sounddesign in Frage stellen.
Im Rahmen des Art’s Birthday spielen Matthew Herbert und The New Radiophonic Workshop zwei Konzerte im E-Werk Freiburg.
An Egg Frying
Von Lee Patterson

Chickens: hatching to farmed
Von Ella Kay und Hugh Jones

Drum Solo no.2 - The Egg
Von Matthew Herbert und Moritz Baumgärtner

Der Art’s Birthday geht zurück auf den Fluxuskünstler Robert Filliou. Er ernannte 1963 den 17. Januar zum 1.000.000. Geburtstag der Kunst. Seither wird dieses Ereignis weltweit mit Konzerten und Ausstellungen gefeiert.

Ursendung
Art's Birthday 2023: The New Radiophonic Workshop
Von Matthew Herbert

Produktion: Deutschlandfunk Kultur/SWR 2023
Länge: ca. 50'00

Matthew Herbert, geboren 1972 in Pembury, England, ist Musiker, Komponist und Produzent elektronischer Clubmusik. Er ist bekannt für seine Remixes von Popsongs und klassischer Musik. Seit 2012 ist er Künstlerischer Leiter des neu gegründeten BBC Radiophonic Workshop. Zuletzt für Deutschlandfunk Kultur: „The Unknown“ (2015).

Empfehlungen