Hörspiel über das Leben als Bühne

Schilfland

41:25 Minuten
Über das Foto einer ruhigen Bildlandschaft ist ein anderes in Schnipseln darübergelegt: Eine verzweifelte junge Frau, die vor der geöffneten Spülmaschine sitzt.
Manchmal steckt das Drama zwischen Spülmaschine Einräumen und Tagesschau Gucken. © Juliane Trimper und Alice Escher
Von Juliane Trimper und Alice Escher · 11.07.2024
Audio herunterladen
• Innerer Monolog • Wagners Opern erzählen von „Erlösung durch Liebe und Kunst“. Eine Schauspielerin sucht danach und findet doch nur Strukturen der Unterdrückung, die sie an ihren Rollen zweifeln lassen – sowohl in der Kunst als auch in der Liebe.
Die Schauspielerin hört gern Musik von Richard Wagner. Wo liegt das Rheingold? In Deutschland oder in der Schweiz? Und warum müssen in Opern eigentlich immer die Frauen den Liebestod sterben, um den Helden zu retten? Sie zieht von Leipzig nach Zürich, folgt dem Mythos von Erlösung durch die große Liebe, durch die Kunst. Sie will die ganz große Bühne. Und strauchelt. Sie erinnert sich an ihre Kindheit in einem anderen Land, der DDR. Wieso wurde sie eigentlich Schauspielerin, und warum genügt es ihr nicht mehr, als Nebenrolle inszeniert zu werden?
Wir begleiten die Protagonistin in einem Stream of Consciousness aus Sprache, Musik und Geräusch. Sie geht durch alltägliche Kämpfe als Ostdeutsche im neuen Deutschland, als Deutsche in der Schweiz, als Schauspielerin im Filmbetrieb und als Frau in einer ungleichen Künstlerbeziehung. Ein Hörspiel über Mythen, Rausch, die ausbleibende Karriere, das herbeigesehnte Glück und die Frage, was man bereit ist zu zahlen – und was nicht.

Ursendung

Schilfland
Von Juliane Trimper und Alice Escher
Regie: die Autorinnen
Mit: Regina Gyr, Emilio de Marchi und den Autorinnen
Musik: Cédric Douhaire
Ton und Technik: Elise Eißmann und Niklas Kortländer 
Produktion: Autorinnenproduktion EK-Entertainment 2024 
Länge: 41'14

Juliane Trimper, geboren in Schkeuditz, verbrachte ihre Kindheit im Neubaugebiet Leipzig-Grünau. In Berlin wurde sie Schauspielerin, spielte in der freien Szene in München und Zürich und tourte als Komödiantin durch Deutschland, bevor sie nach Berlin zurückkehrte. Schilfland ist ihre erste Veröffentlichung als Autorin.

Alice Escher, geboren in Hamburg, arbeitet als freie Kunstvermittlerin und Medienkünstlerin in Berlin. Ihre Affinität zu Text und Sprache lebt sie als Sprecherin und Performerin für Audiowalks und als Autorin sowie Beraterin bei Hörspielen und Drehbüchern aus.

Empfehlungen