Russen gegen Putins System (2/3)

Mit der Spraydose gegen die Angst

.
© Deutschlandradio/Alisa Yoffe
Von Roman Schell · 14.10.2022
Sie klettern auf Dächer, streifen in verlassenen Fabrikhallen umher - immer auf der Suche nach einem Ort für ihre Botschaften. Die richten sich mal mehr, mal weniger subtil gegen das russische System der Angst, in der Hoffnung, auch ihre Mitmenschen zum Protest zu bewegen.
„YAV“, auf deutsch: „Wirklichkeit“, nennt sich die Gruppe junger Menschen, die sich mit Graffitis, Plakaten, Videos, Performances und digitalen Aktionen gegen den Staatsapparat wehren. Obwohl ihre Botschaften im öffentlichen Raum schnell übermalt werden und ihnen für ihre Aktionen bis zu zehn Jahre Lagerhaft drohen, lassen sie sich nicht einschüchtern. Sie versuchen gar nicht erst, anonym zu bleiben, sondern gehen in die Offensive, indem sie mit westlichen Medien reden. Roman Schell hat sie bei ihren risikoreichen Aktionen begleitet und dabei selbst die Aufmerksamkeit des Regimes auf sich gezogen.
Alexander bereitet das Set für den Film vor
Alexander bereitet das Set für einen systemkritischen Film vor.© Deutschlandradio/Roman Schell
Alexander über den Dächern von St. Petersburg
Alexander bei einer Aktion über den Dächern von St. Petersburg.© Deutschlandradio/Roman Schell

Russen gegen Putins System (2/3)
Mit der Spraydose gegen die Angst
Von Roman Schell

Ton: Oliver Dannert
Regie: Matthias Kapohl
Redaktion: Anna Seibt
Produktion: Deutschlandfunk 2022
Länge: ca. 30'

Roman Schell, Spätaussiedler. 1983 in Russland geboren. Seit 10 Jahren arbeitet er als freier Filmemacher und Radiojournalist für öffentlich-rechtliche Sender. Sein Berichtsschwerpunkt liegt auf der Ukraine, Russland und Belarus.

Alle Folgen