Hörstück über jüdisches Leben in Berlin heute

Zerheilt

49:34 Minuten
Der beleuchtete Davidstern am Chanukka-Leuchter anlässlich der Chanukka-Feiertage am Brandenburger Tor am 07.12.2021.
Der beleuchtete Davidstern am Chanukka-Leuchter anlässlich der Chanukka-Feiertage am Brandenburger Tor am 07.12.2021. © picture alliance / Geisler-Fotopress
Von Tobias Purfürst · 09.11.2022
• Dokumentarhörspiel • Wie fühlt es sich für Jüdinnen und Juden an, heute in Berlin zu leben? Der Fotograf Frédéric Brenner porträtierte und fragte nach. Tobias Purfürst formiert ihre Gedanken, Erfahrungen und Beobachtungen zu einem vielstimmigen Chor.
Jüdisches Leben in aller Welt beschäftigt den Fotografen Frédéric Brenner seit mehr als 40 Jahren. In der Sammlung des Jüdischen Museums Berlin befinden sich Porträts, in denen er dem jüdischen Leben in Berlin nachspürt. Brenner porträtierte seine Protagonisten nicht nur fotografisch, sondern sammelte auch Texte und notierte Gesprächsfetzen. Was bedeutet es für Jüdinnen und Juden, in der Stadt zu sein, von der aus ab 1942 die Deportationen in die Vernichtungslager geplant wurden? Wie lebt es sich heute hier, zwischen Holocaust-Mahnmal und israelfeindlichen Demonstrationen, zwischen Philosemitismus und antisemitischen Angriffen?

Zerheilt
Nach Texten der Protagonist:innen der Ausstellung „Zerheilt" von Frédéric Brenner im Jüdischen Museum Berlin
Von Tobias Purfürst
Übersetzung aus dem Englischen: Sylvia Zirden
Mit: Lea Draeger, Aysima Ergün, Antonio Herrera, Anika Mauer, Axel Sichrovsky, Paul Zichner
Komposition: Tobias Purfürst
Ton und Technik: Martin Seelig, Katrin Witt, Eric Nowak und Eileen Dibowski

Produktion: RBB/Jüdisches Museum Berlin 2022
Länge: 49'28

Tobias Purfürst, Musikproduzent und Klangkünstler. Nach einem klassischen Klavierstudium fokussierte er sich auf Sounddesign, experimentelle und Filmmusik-Komposition. Seine Arbeiten wurden auf Festivals gezeigt, darunter: Ars Electronica (2012), EMAF (2013), Transmediale (2013), Addicted to Random Festival, Halle (2013). Unter seinem Künstlernamen AKROBAT produziert er elektronische Musik für Theater, Museen und Multimediaprojekte. 2022 kreierte er die Klangkomposition für die Ausstellung „Zerheilt“ im Jüdischen Museum Berlin. Zuletzt: Komposition für das Theaterstück „Arche Nova“ am Volkstheater München (2022).

Empfehlungen