Schorlau-Krimi über Machenschaften in der Pharmaindustrie

    Die letzte Flucht (1/2)

    Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
    Wolfgang Schorlaus Pharma-Thriller spielt an mehreren Orten in Berli gleichzeitig. © Unsplash / polaroidville
    Nach dem Roman von Wolfgang Schorlau · 27.09.2021
    Privatdetektiv Georg Dengler ermittelt: Als an einem Berliner See ein totes Mädchen gefunden wird, gerät Pharma-Professor Voss unter Mordverdacht. Gleichzeitig wird ein hochrangiger Pharma-Vertreter entführt und zu brisanten Interna befragt. Krimi von Wolfgang Schorlauer über die Abgründe im Gesundheitswesen.
    Berlin, Heidereutersee. Ein Angler findet die Leiche der neunjährigen Jasmin am Ufer des Sees. Todesursache: zwei mit großer Wucht ausgeführte Schläge. Textilfasern und Spermaspuren verweisen eindeutig auf Bernhard Voss, Professor am Fachbereich Pharmakologie der Charité. Voss’ Anwalt, von der Unschuld seines Mandanten überzeugt, engagiert den Privatermittler und Ex-Polizisten Dengler aus Stuttgart.
    Im Hotel Adlon wird etwa zur gleichen Zeit Dirk Assmuss, hochrangiger Marketingspezialist eines großen Pharmakonzerns, entführt. Der Maskierte verlangt kein Lösegeld, nur Antworten auf seine Fragen zu den Geschäftspraktiken der Pharmaindustrie. "Was verkaufen Sie? Was verkaufen Sie wirklich?", will er von Assmuss wissen. Für jede Lüge muss der Pharmavertreter einen weiteren Tag in Gefangenschaft ausharren, während draußen seltsamer Weise niemand von seiner Entführung weiß. Währenddessen wehrt sich der in Untersuchungshaft sitzende Professor Voss weiter gegen die Mord- und Vergewaltigungsvorwürfe. Als er zu einer medizinischen Untersuchung in die Berliner Charité eingeliefert wird, gelingt ihm trotz strenger polizeilicher Überwachung die Flucht.
    "Ich schrieb diesen Roman, um zu verstehen, wie das Gesundheitswesen funktioniert. Nun weiß ich es. Ich stehe immer noch unter Schock."
    Wolfgang Schorlau über seinen Krimi "Die letzte Flucht"

    Die letzte Flucht (1/2)
    Nach dem Roman von Wolfgang Schorlau
    Bearbeitung: Hilke Veth
    Regie: Leonhard Koppelmann
    Mit: Frank Stöckle, Bernd Stegemann, Maren Eggert, André Symanski, Bernhard Schütz, Jens Harzer, Gabriela Maria Schmeide, Jeanette Spassova, Tilo Werner, Gerd Wameling, Anne Weber, Wolf-Dietrich Sprenger, Stephan Schad, Julia Riedler, Hedi Kriegeskotte, Stefan Haschke, Hanns Jörg Krumpholz, Julian Greis
    Ton und Technik: Dietmar Fuchs, Gerd-Ulrich Poggensee, Sabine Kaufmann, Angelika Körber, Nicole Graul
    Produktion: NDR 2013
    Länge: 54‘18

    Wolfgang Schorlau lebt als freier Autor in Stuttgart. 2006 wurde er mit dem deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Um die Figur des Privatermittlers Georg Dengler hat Schorlau inzwischen zehn Romane geschrieben, zuletzt den Krimi "Kreuzberg Blues", in dem es um den umkämpften Wohnungsmarkt in Berlin geht. Die Dengler-Krimis sind akribisch recherchierte Enthüllungsstories zu brisanten gesellschaftlichen Themen. "Die letzte Flucht" ist Denglers sechster Fall.