Reihe: Wirklichkeit im Radio

Bonga Boys. Global Village Stories

Eine Teeplantage in Bonga, Äthiopien, Afrika. Frauen pflücken den Tee und werfen die Blätter in einen geflochtenen Korb, der auf dem Rücken einer jungen Frau mit weißem Kopftuch ist.
Eine Teeplantage in Bonga, Äthiopien © picture alliance / robertharding
Von Martina Schulte  · 29.12.2018
Sie leben in Köln, Los Angeles, Bahrein oder Tel Aviv. Sie stammen aus Bonga in Äthiopien. Im dritten Teil unserer Reihe zur Geschichte des Features zeigt ein Stück aus dem Jahr 2009, wie mit der Globalisierung auch ein neuer Sound ins Radio kommt.
Sie leben in Köln, Los Angeles, Bahrein oder Tel Aviv. Als Tellerwäscher, Putzmann, Krankenpfleger oder Hausmädchen. Die Autorin dokumentiert die Lebenswelten junger Männer und Frauen aus dem äthiopischen Dorf Bonga, kontrastiert sie mit den oft geschönten Lebensbildern, die "nach Hause telefoniert" werden, und begleitet Rückkehrer in die Heimat. Aus dem Gespinst von Hoffnungen, Enttäuschungen, Lügen entsteht das Bild eines archaisch-globalen Dorfes, in dem viele traditionelle Werte nur noch zum Schein existieren.

Bonga Boys. Global Village Stories
Von Martina Schulte
Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: David Shanko, Katharina Zapatka, Alexander Khuon, Brigitte Grothum und Martina Schulte
Ton: Jonas Bergler
Produktion: WDR/SR/SWR/RBB/Dlf 2009
Länge: 53'34

Martina Schulte, Jahrgang 1968, lebt als Autorin für Hörfunk und Fernsehen in Köln und Amsterdam.