Zu viele Tempel, zu wenige Toiletten

Ein Aufklärungsmarsch macht im ländlichen Indien Werbung für Toiletten. © Cara Wuchold
Von Cara Wuchold · 21.05.2013
Toiletten schaffen es auf der politischen Agenda nur selten nach ganz oben, werden kaum mit Spenden bedacht und haben zudem noch mit Tabus zu kämpfen. Dass sich das ändern muss, zeigt ein Blick auf Indien.
Dort leben 626 Millionen Menschen ohne Toilette, sterben 1000 Kinder täglich an vermeidbaren Durchfallerkrankungen und die jährlichen Kosten, die durch den Mangel an Sanitäranlagen verursacht werden, schätzt die Weltbank auf über 50 Milliarden Dollar.

Die Great Wash Yatra, ein Aufklärungszirkus der deutschen Nichtregierungsorganisation Wash United, ist durch fünf indische Bundesstaaten getourt, um für Sanitärversorgung und Hygiene zu werben. Mit eigens entwickelten Spielen, Liedern und Bühnenshows, mit Messerschluckern und Magiern.

Ein Treck durch die ärmsten Regionen Indiens unter der Beteiligung von Politikern und Schulen. Die Autorin hat das bunte Spektakel begleitet.


Produktion: DLF 2013

Mehr zum Thema:
Die WC-Verbesserer - Fünfteilige Sendereihe in "Forschung aktuell"