Hörspiel über junge Liebe in der Großstadt

    liebesrap

    Yusuf und Vanessa erzählen ihre Geschichte (Symbolbild).
    Yusuf und Vanessa erzählen ihre Geschichte (Symbolbild). © EyeEm / Ana Francisconi
    06.10.2022
    • Doku-Hörspiel • Vanessa und Yusuf sind 15 Jahre alt und ein Liebespaar aus Berlin-Neukölln. Sie erzählen von ihren Träumen und Konflikten, von einem harten Alltag und von zarten Gefühlen. Das Hörspiel basiert auf einer wahren Geschichte.
    Die Autorin Gesine Schmidt hat zwei Jugendliche ein halbes Jahr lang begleitet und aufgeschrieben, was in ihrem Leben wichtig ist: Es geht um das Verliebt-Sein mit 15 Jahren, um Träume und Konflikte, Schul- und Drogenprobleme, um Streit in der Familie, Schwangerschaftsabbruch und Zukunftspläne.
    Yusuf und Vanessa erzählen ihre Geschichte in ihrer Alltagssprache. Die Autorin hat nichts hinzuerfunden. Auch nicht die überraschend poetischen Passagen dieser Liebesgeschichte aus dem armen Neukölln um 2010, die an die großen Liebesepen der Weltliteratur erinnern.
    Das Hörspiel gewann den Prix Marulić in der Kategorie „Documentary“ und war im November 2010 Hörspiel des Monats.
    Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für die Wahl zum Hörspiel des Monats November 2010:
    „Gesine Schmidt hat sich mehr als ein halbes Jahr mit zwei Jugendlichen beschäftigt, einem deutschstämmigen Mädchen und einem türkischstämmigen Jungen aus Berlin-Neukölln. Was Vanessa und Yusuf über die Ereignisse ihres Lebens in dieser Zeit erzählt haben, hat die Autorin zu ihrem Hörspiel ‚liebesrap’ verdichtet. Die Härte der Sprache und die Härte des gelebten Beziehungs-Alltags der beiden zwischen Schule, Elternhaus und der Straße, angesichts von Alkohol, Drogen und einer Abtreibung spiegelt und bricht sich in Szenen des Romeo-und-Julia-Hörspiels von 1949 mit Klaus Kinski und Traute Bendach in den Titelrollen.
    Der Rapsong, den Yusuf für Vanessa geschrieben hat und den er immer wieder singt, und die eindringliche Atmosphäre der verschiedenen Handlungsschauplätze wechseln einander ab und verbinden sich in den kurzen, stakkatohaften Sätzen der Jugendlichen.
    Das Hörspiel ist ein intensives Panorama aus einem Armenviertel Neuköllns, verwoben mit dem emotionellen Aufbegehren in diesem großen Liebesepos. Ein Einblick in das unsichere Leben von Vanessa und Yusuf, authentisch gesprochen von Katrin Wichmann und Johannes Schäfer, erzählt zu gleichen Teilen vom schwierigen Leben in einer migrantischen Gesellschaft und von der, für alle Zeiten gültigen, Hoffnung von Liebenden füreinander. Die Poesie und der Alptraum des Alltages von Vanessa und Yusuf halten sich, dramaturgisch fein austariert, in diesem Liebesrap die Waage.“
    Die Schauspielerin Katrin Wichmann im Studio am Mikrofon.
    Die Schauspielerin Katrin Wichmann im Studio am Mikrofon.© Deutschlandradio / Noel Tovia Matoff
    Schwerpunkt: Beziehungsweise
    liebesrap
    Von Gesine Schmidt
    Regie: Jean-Claude Kuner
    Mit: Katrin Wichmann, Johannes Schäfer
    Komposition: Johannes Schäfer
    Ton: Peter Kainz
    Produktion: Deutschlandfunk 2010
    Länge: 49'18
    Gesine Schmidt, in Köln geboren, arbeitete nach dem Studium der Komparatistik, Germanistik und Theaterwissenschaft als Dramaturgin an verschiedenen Theatern, u.a. am Berliner Ensemble, am Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2010 freie Autorin von Theaterstücken und Hörspielen. Sie erhielt den renommierten Hörspielpreis der Kriegsblinden für „Oops, wrong Planet“ (Deutschlandfunk/WDR 2012). Zuletzt: „Happiness and Robots“ (Deutschlandfunk Kultur 2020, Journalistenpreis Informatik).