Vom Gastarbeiter zum Gangsta-Rap

    Alis im Wunderland

    53:09 Minuten
    Der Rapper Kool Savas auf der Bühne des Splash Festivals 2017.
    Ein Wegbereiter für Gangsta-Rap in Deutschland gilt seit den 1990er Jahren der Rapper Kool Savas. © imago stock&people / Max Patzig
    Von Manuel Gogos · 10.04.2022
    Audio herunterladen
    "Ahmet Gündüz“ nannte sich 1989 das wohl erste deutschsprachige Rap-Stück auf einem Tonträger, aufgenommen von der deutsch-türkischen Formation „Fresh Familee“. Es waren vor allem Kinder aus Gastarbeiterfamilien, die HipHop für sich entdecken.
    Anfang der 1980er-Jahre wird die globale Jugendkultur des Hip-Hop auch in Deutschland heimisch. Advanced Chemistry gehören zu den Vätern des deutschen HipHop ebenso wie „Microphone Mafia“ und die Ruhrgebietsformation „Sons of Gastarbeita“.
    Das Feature erzählt Musik- als Migrationsgeschichte. Von den transnationalen Anfängen der Old School des HipHop in der Ära der Gastarbeiter bis zu den Selbstinszenierungsstrategien heutiger Gangsta-Rapper à la Bushido als Bürgerschreck im Einwanderungsland Deutschland.

    ‚Alis im Wunderland‘
    Vom Gastarbeiter zum Gangsta-Rap
    Von Manuel Gogos

    Regie: Thomas Wolfertz
    Mit: Daniel Berger
    Ton und Technik: Ernst Hartmann und Oliver Dannert
    Redaktion: Klaus Pilger
    Produktion: Deutschlandfunk 2018
    (Wiederholung vom 28.10.2018)

    Manuel Gogos ist freier Autor und Ausstellungsmacher. Seine Arbeiten waren zuletzt zu hören im Humboldt-Forum, Berlin und zu sehen im Museum Ludwig, Köln (2021). Er ist Autor zahlreicher Hörfunk-Features vor allem für Deutschlandfunk und WDR, sowie von Fernseh-Dokumentationen für Arte.