Reihe: Wirklichkeit im Radio

    Schnee auf Pflaumenblüte

    Von Malte Jaspersen · 26.02.2022
    Frühling in Japan: ein Ritual, ein Klischee, eine Woge der Gefühle, auf der ohne Angst vor Kitsch gesurft wird. In diesem Feature kann er hörend miterlebt werden. Und dabei gibt es einige Überraschungen.
    Setsubun fällt auf Anfang Februar – die Zeit der ersten Pflaumenblüte. Setsubun ist das japanische Fest des Frühlingsanfangs. Der Frühling ist Motiv vieler Haikus, schmachtender Schlager, spektakulärer Kabuki- und eleganter Nō-Theaterstücke. In der Zeit des ritualisierten Neubeginns wird aber auch die Jahressteuererklärung gemacht. In Shintō-Schreinen bitten die Menschen ihre Götter um Glück und bewerfen dann die Teufel des Winters mit Bohnen. "Hanami" bedeutet nicht nur "Betrachtung der Kirschblüten", sondern auch "Betrachtung der eigenen Nase, die sich im Sakeglas widerspiegelt". Ein O-Ton-Mosaik über einige Überraschungen, die der Autor im japanischen Frühling erlebte.

    Reihe: Wirklichkeit im Radio
    Schnee auf Pflaumenblüte
    Von Malte Jaspersen
    Regie: der Autor
    Mit: Hagi Yurie, Hirazawa Yoshimasa, Ikura Chizu, Nishimura Yukiko, Okubo Masayoshi, Ota Naomi, Sano Touemon, Yamazaki Asuka, Yamazaki Hisae, Yokota Kouichi, Yokota Miyuki und Marina Behnke, Verena von Behr, Wolfgang Condrus, Martin Engler
    Ton: Monika Steffens, Peter Avar
    Produktion: RBB/NDR 2004
    Länge: 53'13

    Malte Jaspersen, geboren 1955 in Köln, Radioautor und Regisseur, lebt seit 1989 in Kyoto. Für "Souteigai – Japan und die Dreifachkatastrophe" (DKultur 2012) erhielt er den Sonderpreis beim Prix Italia. Zuletzt: "Wofür lebe ich überhaupt? Karoshi – Tod durch Überarbeitung in Japan" (SWR 2019).