Mitternachtskrimi

Haarmann

Von Marius von Mayenburg · 05.12.2009
Im Dezember 1924 wird vor dem Schwurgericht Hannover der Prozess gegen Fritz Haarmann eröffnet. Ihm wird vorgeworfen, mehr als zwanzig Jungen im Alter von 10 bis 22 Jahren ermordet und zerstückelt zu haben.
Mitangeklagt wegen Anstiftung zum Mord ist Haarmanns Lebensgefährte Hans Grans, der die Kleider der Opfer verkauft oder getragen haben soll. Während das Gericht in das Privatleben eines Serienmörders eintaucht, entwickelt sich zwischen den beiden Angeklagten ein zähes Ringen um Liebe und Schuld.

Regie: Wulf Twiehaus
Darsteller: Bernd Stempel, Roland Kukulies, Udo Kroschwald, Martin Engler, Thomas Gerber, Urs Fabian Winiger und Linda Olsansky
Produktion: Studio elektro-automatisch/ Deutschlandfunk 1999
Länge: 54'

Marius von Mayenburg, geboren 1972 in München, Dramatiker, ist seit 1999 Dramaturg und Hausautor an der Berliner Schaubühne. Weitere Hörspielfassungen nach seinen Theaterstücken: "Feuergesicht" (SFB-ORB 1999) und "Das kalte Kind" (SWR 2003). Jüngstes Drama: "Der Hund, die Nacht und das Messer" (2008).