Krimi-Hörspiel von Ingrid Noll: Ein unmoralisches Angebot

Hab und Gier

Nach dem Roman von Ingrid Noll · 31.12.2019
Der kinderlose Witwer Wolfram schlägt seiner ehemaligen Kollegin Karla einen Deal vor: Wenn sie ihn pflegt bis zum Tod, vermacht er ihr sein halbes Erbe, bringt sie ihn wunschgemäß um, erhält sie sein ganzes, Villa inklusive.
Witwer Wolfram Kempner hat Krebs. Der Bibliothekar hockt in der stolzen Fabrikantenvilla seiner verstorbenen Frau und wartet auf den Tod. Er bittet Karla, seine frühere Kollegin, um Hilfe: Umbringen und beerdigen soll sie ihn, der Zeitpunkt ist noch festzulegen. Eine großzügige Erbschaft winkt als Lohn und Dank. Karla ist bestürzt. Judith, ihre jüngere Freundin, findet das Angebot ganz wunderbar. Sie beginnt um die Gunst des todkranken Wolfram zu buhlen, der plötzlich aufblüht. Seine Ehe war ein Desaster, Villa, Geld und Schmuck, alles gehörte seiner Frau Bernadette. Eine rabenschwarze Komödie, ein Poker um Testamente, Geld und Leben.

Hab und Gier
Nach dem Roman von Ingrid Noll
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Regie: Judith Lorentz
Mit: Hedi Kriegeskotte, Tilo Prückner, Hanna Plaß, Tanja Wedhorn, Mex Schlüpfer
Komposition: Lutz Glandien
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 54'27

Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist eine der erfolgreichsten Krimi-Autorinnen Deutschlands und erhielt viele Auszeichnungen, u.a. 2005 den Glauser-Ehrenpreis. Deutschlandfunk Kultur produzierte 1997 ihren Krimi "Der Hahn ist tot". 2019 erschien ihr Roman "Goldschatz".
.
.© picture alliance/Geisler-Fotopress