Krimi-Hörspiel: Anschlag auf Berliner Diskothek 1986

La Belle – Terror auf der Tanzfläche (1/2)

54:38 Minuten
Porträt eines jungen Mannes mit Hut und Zigarette in der Hand, der Blick nach unten gerichtet.
Agiert im Geheimen: Doppelagent Wolfgang Sobotka gerät in Berlin unfreiwillig zwischen die Fronten des Kalten Krieges. © EyeEm / Andreas Dalmann
14.12.2020
Audio herunterladen
Ein Bombenanschlag im Kalten Krieg und seine Vorgeschichte: Doppelagent Sobotka erzählt vom Überlebenskampf zwischen zwei Systemen, seiner Suche nach Freiheit und ihrem tragischen Ende. Krimi frei nach wahren Begebenheiten.
Westberlin, April 1986: Friedrich Menken vom BKA ist ratlos. Der junge Mann, der ihm im Vernehmungsraum gegenübersitzt, ist ein Rätsel. Kreidebleich ist er aufgetaucht, mitten in der Nacht, um sich selbst anzuzeigen. Er, Wolfgang Sobotka, sei mitverantwortlich für das Bombenattentat auf die Diskothek "La Belle" vor zehn Tagen. Zwei Tote, dutzende Schwerverletzte, ein Luftangriff der US-Armee auf Tripolis und ein drohender Krieg zwischen Libyen und den USA: Er, Wolfgang Sobotka, geboren im beschaulichen Templin in der DDR, sei daran Schuld – als ehemaliges Mitglied einer palästinensischen Terrorgruppe, die ihn nun ermorden will. Menken holt tief Luft – nicht zum letzten Mal in dieser Nacht, in der Sobotka seine Lebensgeschichte erzählt. Vom Stasigefängnis Hohenschönhausen über das Kleinkriminellen-Milieu West-Berlins bis zum internationalen Terrorismus: Die Geschichte des Doppelagenten Sobotka ist ebenso abenteuerlich wie tragisch. Ein Krimi-Hörspiel frei nach wahren Begebenheiten.
Patrick Güldenberg (spielt Wolfgang Sobotka) in unserem Studio.
Patrick Güldenberg (spielt Wolfgang Sobotka) in unserem Studio.© Deutschlandradio / Beate Becker

Ursendung
La Belle – Terror auf der Tanzfläche (1/2)
Von Viviane Koppelmann
Regie: Eva Solloch
Mit: Patrick Güldenberg, Hanna Plaß, Arnd Klawitter, Jeremy Mockridge, Jeff Burell, Ingo Hülsmann, Felix Goeser, Manuel Harder, Samir Fuchs, Sascha Alexander Gersak, Uwe Preuss, Sami Nasser, Hassan Akkouch, Claude de Demo, Uwe Müller, Alexander Radszun, Imad Mardnli, Georg Scharegg
Ton und Technik: Martin Eichberg, Christoph Richter
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 54'32

Viviane Koppelmann, 1975 in Leverkusen geboren, arbeitet als Regisseurin sowie Drehbuch- und Hörspielautorin. Sie studierte Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg und der UCLA Extension in Los Angeles, sowie Medienkulturwissenschaften in Düsseldorf. Ihr erstes Hörspiel schrieb sie 1998 für den WDR. Seitdem folgten zahlreiche Hörspielproduktionen, u.a. die Krimireihen "Sherlock und Watson – Neues aus der Baker Street" (SWR/ DAV) sowie "Märchen & Verbrechen – Die Gebrüder Grimm" (HR). Viviane Koppelmann lebt und arbeitet in Köln.