Klangkunst: Utopien künstlicher Intelligenz

    PERFORMING UTOPIA – Eine Radiooper

    51:11 Minuten
    Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
    © Martin Breindl
    Von alien productions · 05.11.2021
    Literarische Utopien als Trainingsmaterial für künstliche Intelligenz: Das Kollektiv alien productions füttert neuronale Netze mit Texten von Thomas Morus, Mary Shelley, Velimir Khlebnikov, Donna Haraway und anderen. Es entsteht eine futuristische Oper.
    Historische Utopien quer durch die Jahrhunderte – von dringlich-moralisch bis träumerisch-phantastisch: Schriften und Manifeste aus der Renaissance, der Romantik, dem Russischen Futurismus und dem digitalen Zeitalter speiste das Künstlerkollektiv "alien productions" in künstlich-intelligente Netze ein. Aus den Relikten kommunistischer, technokratischer, feministischer, bruitistischer Sehnsüchte und Träume generieren sie ein buntes Potpourri aus revolutionären Gedanken und dazu passender Zukunftsmusik.
    Radiooper in vier Akten für eine andere, eine bessere Welt.

    PERFORMING UTOPIA – Eine Radiooper
    Von alien productions
    Musik und Text: alien productions (Martin Breindl, Norbert Math, Andrea Sodomka)
    Stimme: Lore Lixenberg (Mezzosopran), Johann Leutgeb (Bariton) und Rosie Waites
    Tonmeister: Elmar Peinelt
    Produktion: ORF Kunstradio 2021
    Länge: 56'42

    "alien productions" ist ein Künstlernetzwerk, das 1997 von Martin Breindl, Norbert Math, Andrea Sodomka und August Black gegründet wurde. Ihre Werke umfassen intermediale Performances und Installationen, elektronische Musik, Netzkunst, Radiokunst, Sound Art, Interaktive Kunst, Video, bildende Kunst und künstlerische Fotografie. In der Öffentlichkeit tritt alien productions stets in wechselnden Konstellationen auf.