Hörspiel nach Jane Austen

Stolz und Vorurteil (2/3)

83:21 Minuten
Eine junge Frau, den Kopf zur Seite geneigt, steht vor einem kleinen See. Im Hintergrund ist eine Wiesenlandschaft zu sehen.
© Unsplash/ Sonnie Hiles
Bearbeitung und Regie: Kai Grehn · 18.04.2022
Audio herunterladen
Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Das ist alles andere als leicht für diese Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Der Klassiker der Weltliteratur als dreiteiliges Hörspiel.
Seit seinem unmittelbaren Erfolg im Jahr 1813 ist "Stolz und Vorurteil" einer der beliebtesten Romane der englischen Sprache geblieben. Jane Austen bezeichnete dieses Werk als "ihr eigenes liebstes Kind" und seine temperamentvolle und eigensinnige Heldin Elizabeth Bennet als "das entzückendste Geschöpf, das je in der Literatur erschienen ist“. Austen wartet hierfür mit ihrer ganzen Dialogkunst auf: Alle Figuren werden meisterlich durch ihre Äußerungen und Gedanken, die sie über sich und andere äußern, gezeichnet, und nicht selten zeigt sich diese Konversationskunst als ein subtiles und humorvolles Kräftemessen.
Bearbeiter und Regisseur Kai Grehn: „Um die Lieder der Liebe zu singen, eine Liebende, ein Liebender zu sein, gilt es auszubrechen aus den Etiketten, dem Korsett der Konventionen. Diese Wahrheit galt zu Zeiten Jane Austens, sie gilt heute und sie wird Bestand behalten, solange es Lieder der Liebe gibt und Menschen, die sie singen.“
Porträt der englischen Schriftstellerin Jane Austen (1775-1817), datiert 1810.
Die englische Schriftstellerin Jane Austen (1775-1817), datiert 1810.© picture alliance / Design Pics

Ursendung
Stolz und Vorurteil (2/3)
Nach dem Roman von Jane Austen
Übersetzung: Manfred Alliè / Gabriele Kempf-Alliè
Bearbeitung und Regie: Kai Grehn
Mit: Maeve Metelka, Alexander Fehling, Marie-Luise Stockinger, Dagmar Manzel, Josef Ostendorf, Jule Böwe, Marek Harloff, Sebastian Blomberg, Astrid Meyerfeld, Katharina Schüttler, Pascal Lalo, Laura Balzer, Hanna Plaß, Jannik SchümannClaudia Graue, Sebastian Urzendowsky, Eva Weißenborn, Linn Reusse, Fleurie Malburg, Kai Grehn, Aenne Schwarz
Musiker: Murat Parlak (Klavier), Cristian Braica (Kontrabass), Michael Höfele (Oboe), Peter Zelienka (Violine), Ulrich Horn (Violoncello), Claudia Graue, Maeve Metelka & Hanna Plaß (Gesang) Komposition: Murat Parlak
Musikproduktion: Philipp Knop, Lisa Harnest & Lutz Keller
Ton und Technik: Jean Szymczak
Produktion: HR/Deutschlandfunk Kultur und Hörverlag 2022
Länge: 83'15

Teil 3 am 24. April 18.30 Uhr

Jane Austen (1775–1817) stammt aus einer großen Pfarrersfamilie des ländlichen England, sie ist das siebte von acht Kindern. Die Familie ist gebildet und belesen, sodass die junge Jane für die damalige Zeit als Mädchen eine relativ umfassende Ausbildung genießt. Sie beginnt früh zu schreiben, bereits im Teenageralter verfasst sie satirische Prosa, Kurzromane und Theaterstücke. "Stolz und Vorurteil", erschienen 1813, ist wohl der bekannteste und beliebteste Roman Austens. Dafür sprechen auch die zahlreichen Verfilmungen für Kino und Fernsehen, Adptionen wie "Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück" und "Fortsetzungen", u.a. als Graphic Novel "Pride and Prejudice" (Nancy Butler, Hugo Petrus, Alejandro Torres, 2009).


Kai Grehn, geboren 1969, ist ein deutscher Regisseur und Autor zahlreicher Theater- und Hörspielinszenierungen, u.a. »Die Worte der Monelle« nach Marcel Schwob und »Hoffmanniana. Szenario für einen nicht realisierten Film« von Andrej Tarkowski, die 2001 und 2005 mit dem Prix Marulić Spezialpreis ausgezeichnet wurden. Für die Hörspielinszenierung von »Die künstlichen Paradiese« erhielt er 2012 den Deutschen Hörbuchpreis. 2016 wurde er mit dem erstmals vergebenen Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Kai Grehn lebt in Berlin.