Dämonen der Leinwand: Tonspuren zum Stummfilm

Nosferatu – Der doppelte Vampir

88:35 Minuten
Max Schreck als "Nosferatu" im Stummfilm von F.W. Murnau aus dem Jahr 1922.
Max Schreck als "Nosferatu" im Stummfilm von F.W. Murnau aus dem Jahr 1922. © imago images / Everett Collection
Nach dem Originaldrehbuch von Friedrich Wilhelm Murnau und Bram Stokers "Dracula" · 23.03.2024
Audio herunterladen
Bram Stokers Vampirroman "Dracula" war die Vorlage zu Murnaus Film. Aus "Dracula" wird "Nosferatu", der doppelte Vampir. In seinem epochemachenden Stummfilm aus dem Jahr 1922 inszenierte Murnau das Grauen über die verworrene Zeit der Weimarer Republik als subtiles Kammerspiel des Terrors.
Im Auftrag eines Häusermaklers reist der jung verheiratete Hutter in die Karpaten. Er schließt einen Vertrag mit dem Vampir Graf Orlog, der daraufhin nach Deutschland reist, die Pest bringt und erst durch ein Liebesopfer von Hutters schöner Frau vernichtet wird.

Nosferatu - Der doppelte Vampir
Nach dem Roman „Dracula“ von Bram Stoker und dem Drehbuch „Nosferatu“ von F.W. Murnau und Hendrik Galeen
Bearbeitung, Komposition und Regie: Klaus Buhlert
Mit: Manfred Zapatka, Karina Plachetka, Alexander Khuon, Felix von Manteuffel, Christian Brückner, Christine Gloger, Michael Klobe
Ton und Technik: Andreas Meinetsberger Deutschlandfunk 2005
Länge: 88'26
Eine Wiederholung vom 15.01.2005

Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931), bedeutender Filmregisseur, ab 1926 in Amerika, 3 Oscars.