Hörspiel nach einem RIAS-Programm von 1963

Apparat Herz

Das Foto zeigt den Versuch der Kontaktaufnahme auf der Westberliner Seite der Mauer am Leuschnerdamm (1963).
Versuch der Kontaktaufnahme: Westberliner Seite der Mauer am Leuschnerdamm (1963). © picture alliance / dpa / Soeren Stache
Von Helgard Haug und Daniel Wetzel · 24.03.2022
Winter 1963/64, anderthalb Jahre nach dem Bau der Mauer: Wettgeschrei der Ideologien, Kontaktsperre, Entfremdung. Für 18 Tage dürfen Bewohner:innen aus dem westlichen Revier in das östliche. Doch es gibt viele Regeln und täglich ändert sich das System.
Was wird riskiert? Wer darf es wagen, die Seite zu wechseln? Wie kommt man an die Übergangs-Scheine ran? Und wie organisiert man den Ansturm von 1,8 Millionen auf Anträge?
Ein Radiosender richtet eine telefonische Beratungsstelle ein und beantwortet in einer Sondersendung Fragen von Hörerinnen und Hörern. Jede:r Einzelne muss einen Antrag stellen, sein persönliches Anliegen zum Staatsfall erheben, sich einreihen in die Masse. Der Ansturm ist gewaltig. Die Unsicherheit wächst. Hunderttausend stehen für Anträge, Marken und Bewilligungen an, täglich ändert sich das System, gleichzeitig läuft der Countdown. Die Fragen häufen sich. An Apparat 136 sitzt Herr Herz und gibt Auskunft in Grenzfragen, vollführt Kaskaden und Grätschen zwischen Informationsvermittlung und individueller psychologischer Betreuung. Die Gespräche gehen über den Äther, auch die andere Seite hört mit und macht sich einen Reim auf das Geschehen.
Dem Hörspiel liegen Mitschnitte der Sondersendungen des RIAS zum Berliner Passierscheinabkommen zugrunde.

Apparat Herz
Von Helgard Haug und Daniel Wetzel
Regie: die Autor:innen
Mit: Peter Herz, Joachim Jauer, Ruprecht Kurzrock und Hörern des RIAS-Sonderprogramms zu Passierscheinfragen, Dezember 1963 – Januar 1964
Ton: Martin Eichberg
Produktion: DLR Berlin 2001
Länge: 54'18

Helgard Haug und Daniel Wetzel, beide 1969 geboren, gehören zum Künstlerkollektiv Rimini Protokoll. Sie entwickeln Stücke für die Bühne, im Stadtraum und für das Radio. Im Rahmen des Formats "Radioortung" von Deutschlandfunk Kultur entstand 2012 aus Stasi-Unterlagen das Hörspiel und der Audiowalk "50 Aktenkilometer". 2008 Hörspielpreis der Kriegsblinden, 2011 Silberner Löwe der Theaterbiennale Venedig für das Gesamtwerk von Rimini Protokoll.