Evariste, Georg, Heinrich und Franz oder Die unendliche Tiefe der Leere

Heinrich von Kleist (1777-1811), Kreidezeichnung, unbekannter Künstler um 1831 © Archiv Kleist-Museum
Von Hildegard Lena Kuhlenberg · 23.10.2011
Drei Genies treffen sich zu einem Duell der Ideen und Gedanken. Evariste Galois (1811-1832), politischer Aktivist und berühmter Mathematiker, Georg Büchner (1813-1837) und Heinrich von Kleist (1777-1811).
Im Hintergrund bleibt ein weiterer Duellant: Franz Schubert (1797-1828).
Er versucht nicht mit Worten zu überzeugen, sondern mit seinen musikalischen Variationen.

Alle eint die "Suche nach Wahrheit, nicht nach Wissen".

Das Treffen der klugen Geister wird zunehmend konkreter und man versucht, die eigenen frühen Tode zu ergründen.

Sollte man nicht vom Duellplatz zur Theaterbühne wechseln?


Regie: Harald Krewer
Komposition: Susanne Achilles
Mit: Alexander Khuon, Thomas Fränzel, Maik Solbach, Reinhard Froboess u.a.
Ton: Kristiane Schneggenburger
Produktion: DKultur 2006
Länge: 51"54


Hildegard Lena Kuhlenberg, geboren 1948 in Bochum, Autorin und Schauspielerin.
Erstes Hörspiel "Abessinien" (WDR 2005).


Anschließend:
"Galois´ Welt - Leidenschaft und Mathematik", von Peter Kirsten.

Länge: 29"43