Dinge, die wir lieben

Der französische Schriftsteller Georges Perec während einer Signierstunde für sein Buch "Die Dinge" © picture alliance / dpa
Von Tabea Soergel und Martin Becker · 26.10.2011
Der französische Schriftsteller Georges Perec wäre in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden. In seinem legendären Debütroman "Die Dinge" geht es genau darum: um Dinge. Die man anhäuft, die man liebt, die einen erdrücken.
Die Sendung nimmt sich die Dinge vor. Mit dem Autor Jan Peter Bremer, der die Dinge meidet, mit dem Perec-und Kuriositäten-Fan Heiner Boehncke und mit einem Trödelhändler, der weiß, welches Ding für wen bestimmt ist.

Eine große Feier zum Geburtstag für den leidenschaftlichen Listenschreiber und Sprachkunstturner Georges Perec.


Regie: Martin Becker
Mit: Samuel Finzi, Melanie Schmidli und die Autoren
Ton: Peter Kainz
Produktion: WDR 2011
Länge: 53"15


Tabea Soergel, geboren 1983, lebt als freie Autorin und Journalistin in Leipzig.

Martin Becker, geboren 1982, lebt als Schriftsteller und Rundfunkautor in Leipzig.

Von beiden Autoren: "Von den Tönen. Zu den Sternen. Der Komponist Philip Glass" (WDR 2010).