Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle

Die "Mahn- und Gedenkstätte Deutsche Teilung" an der ehemaligen Grenzübergangsstelle Marienborn © AP Archiv
Hörspiel von Thilo Reffert · 03.10.2011
Am Abend des 9. November 1989 fahren Annemarie Reffert und Tochter Juliane zum Übergang Marienborn, um zu sehen, was die Nachrichten verkünden: Die Grenze zum kapitalistischen Ausland ist offen. Um 21.15 Uhr erreichen sie Marienborn und sind die ersten Ostdeutschen, die nach der neuen Regel in den Westen reisen.
Doch in Helmstedt ist der "Wahnsinn" noch nicht angekommen - und so sind sie auch die ersten, die wieder zurückkehren. Sohn Thilo steckt unterdessen in der Kaserne und weiß von nichts.

20 Jahre später versucht er die Rekonstruktion des historischen Moments. Kann man nachträglich das Gefühl erzeugen, "dabei gewesen" zu sein?


Regie: Stefan Kanis
Mit: Matthias Matschke, Jürgen Schulz sowie Annemarie, Juliane und Michael Reffert
Komposition: Cornelia Friederike Müller
Ton: Holger König
Produktion: MDR 2009
Länge: 53"02


Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, schreibt für Theater und Hörspiel.
Sein Stück erhielt 2010 den Hörspielpreis der Kriegsblinden, den Hörspielpreis der ARD und den ARD Online Award.