Das Loch

Noras Erziehung liegt in der Hand der Großmutter. © Stock.XCHNG / Denise Docherty
Von Viola Altrichter · 26.10.2011
Noras Kindheit ist geprägt von der Abwesenheit der Mutter, der Schauspielerin, die ihr im Kopf geblieben ist als ein Sammelsurium von Zitaten aus klassischen Frauenrollen. Die Großmutter, bei der Nora aufwächst, erzieht das Kind. Schwelgend in ihrer großbürgerlichen Vergangenheit, nach Spruchweisheiten.
Ein Kindermädchen soll auf Nora aufpassen. Das Kind beginnt, auf dem verwilderten Nachbargrundstück ein Loch in die Erde zu graben.


Regie: Norbert Schaeffer
Mit: Rebecca Szerda, Rita Russek, Wolfgang Kaven u.a.
Ton: Werner Klein
Produktion: RB/SR/SWF 1992
Länge: 48"30


Viola Altrichter, 1945 in Hamburg geboren, lebt in Berlin.
Schreibt seit 1987 für verschiedene Radiosender.
Deutschlandradio produzierte das Kinderhörspiel "Ürüng-Volan und Nurullan-Ko" (1994) und mit dem SWF das Hörspiel "Bluts-Bande" (1997).
Zuletzt: "Warum verzaubert Harry Potter. Vom Mythos zur Aufklärung" (WDR 2010).


Anschließend:
Francine Singer: "Butter holen mit Chauffeur - Eine Kindheit in Nordfrankreich"