Das Feature

Breslau - Wroclaw. Und zurück

Auf dem Weg nach Polen © AP
Kristine von Soden · 20.01.2004
Sie kommen noch immer jedes Jahr zum Klassentreffen zusammen. Reisen allein oder in Gruppen nach Breslau. Und schreiben sich noch immer ihre Rundbriefe: die ehemaligen Schülerinnen der Mädchenabiturklasse 1944 am Oberlyzeum von Zawadzky. Nachdem Breslau, bis dahin eine der bedeutendsten Wirtschafts- und Kulturstädte in Deutschland, 1945 nahezu völlig zerstört und polnischer Miliz unterstellt worden war, erlitten die Mädchen dramatische Flüchtlingsschicksale. Eine Rückkehr nach Breslau war undenkbar.
Trotzdem: Revanchismus oder alte Besitzansprüche standen bei ihnen nie zur Diskussion. Als nie klagende Mütter und Ehefrauen haben diese Frauen ihr Leben gelebt, meist auf eigene akademische Träume verzichtend und kaum abweichend von vorgegebenen Pfaden. Erst jetzt, wo die Grenzen offen und die eigenen Kinder längst erwachsen sind, beginnen die Frauen über ihre Biografien zu reflektieren. Sie stellen Fragen an die deutsch-polnische Geschichte. Sie definieren Begriffe wie "Heimat" und "zu Hause" für sich neu. Im Feature werden fünf Frauen porträtiert ...