Krimi-Hörspiel: Krimiautor auf Jobsuche

    Blaubarts Gärtner

    Der eigenartige Emil Türkwein stellt einen erfolglosen Krimiautor als Gärtner an und hat doch etwas anderes mit ihm vor. Zu sehen: Eine alte Schreibmaschine.
    Der eigenartige Emil Türkwein stellt einen erfolglosen Krimiautor als Gärtner an und hat doch etwas anderes mit ihm vor. © Unsplash / Floran Klauer
    Von Christoph Güsken · 26.09.2022
    Knut Herkenrath, ein erfolgloser Krimiautor, tröstet sich damit, dass wirklich große Künstler niemals Erfolg haben. Erst als seine Freundin ihren Job verliert, bietet er notgedrungen per Kleinanzeige seine Dienste feil.
    Der auftragslose Autor Knut Herkenrath ist sich sicher: „Wirklich gute Literatur findet ihre Leser erst in zukünftigen Generationen.“ Als seine Freundin jedoch ihre Arbeit verliert, braucht das Paar dringend ein neues Einkommen. Gezwungenermaßen macht er sich über eine Annonce auf die Suche nach einer Arbeit – nicht leicht als ambitionierter Krimiautor. Ein kauziger Yachtbesitzer namens Emil Türkwein heuert ihn schließlich offiziell als Gärtner an. Doch Türkwein braucht den Krimiautor für andere Tätigkeiten, denn er plant einen literarischen Rückblick auf sein Leben, den er mit pikanten kriminellen Details würzen will. Herkenrath soll ihm dabei helfen, seine längst verflossenen Exfrauen quasi nachträglich umzubringen, natürlich nur in der Fiktion. Behauptet er jedenfalls.

    Blaubarts Gärtner
    Von Christoph Güsken
    Regie: Christoph Dietrich
    Mit: Jens Wawrczeck, Julia Mohn, Axel Prahl, Kathrin Angerer, Gerd Grasse, Michael Klobe, Peter Kainz, Christian Standtke, Jürgen Thormann, Falk Rockstroh, Ulrich Lipka, Max Volkert Martens, Anja Franke
    Musik: Friedemann Graef, Albrecht Riermeier
    Ton: Peter Kainz
    Produktion: DLR Berlin 2004
    Länge: 51'49

    Christoph Güsken, geboren 1958, studierte Theologie, absolvierte eine Buchhändlerlehre und arbeitet seit 1988 als freier Autor. Er schreibt Kriminalromane und -hörspiele, darunter für Deutschlandfunk Kultur „Quotenkiller“ (2014), „Gotteskrieger“ (2015) und zuletzt „Schwere See“ (2017). 2019 erschien sein Kriminalroman „Der Glöckner von St. Lamberti“.