Berlin, April 1933 (1)

Polizisten im Jahr 1933 in den Straßen Berlins. © picture alliance / dpa
Von Felix Jackson · 07.04.2013
Als der junge Anwalt Hans Bauer im April 1933 von einem Erholungsurlaub in der Schweiz nach Berlin zurückkehrt, haben die Nazis die Macht übernommen. Nie wäre es ihm in den Sinn gekommen, dass er, ein beliebter und geschätzter Jurist, plötzlich in Schwierigkeiten geraten könnte.
Doch mit einer jüdischen Großmutter und ohne Ariernachweis darf er seinen Beruf nicht länger ausüben. Durch die Vermittlung seiner Freundin lernt er einen SS-Offizier kennen. Der schlägt ihm einen Handel vor.


Aus dem Englischen von: Stefan Weidle
Hörspielbearbeitung: Fabian von Freier
Regie: Gottfried von Einem
Mit: Falk Rockstroh, Deborah Kaufmann, Udo Schenk, Ingo Hülsmann, Klaus Herm u.a.
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: DLR Berlin 2002
Länge: 68"07


Felix Jackson (1902-1992), als Felix Joachimson in Hamburg geboren, stammte aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie. Er war Kritiker, Dramatiker und Romanautor. Seine Karriere startete 1927 mit der Komödie "Fünf von der Jazzband". Er emigrierte 1933 nach Budapest, 1937 in die USA. Dort starb er 1992 in Kalifornien.



Hörspiel - Berlin, April 1933 (2/2)