Klangkunst des Fluxuskünstlers Ben Patterson

    When Elephants Fight, It Is the Frogs That Suffer

    Ben Patterson im Jahr 2004.
    Ben Patterson im Jahr 2004. © Hartmut Jahn
    Von Benjamin Patterson · 24.06.2022
    Politiker und Frösche sind die Hauptfiguren der letzten Arbeit von Ben Patterson. Für zwei Teiche in Athen und Kassel entwarf der Fluxuskünstler im Rahmen der documenta 14 ein „akustisches Graffiti“ frei nach Aristophanes‘ Komödie „Die Frösche“.
    "Für die documenta 14 ließ sich Ben Patterson von Graffitis in den Straßen Athens inspirieren. Doch noch vor der Festivaleröffnung starb der Künstler. Der Nassauische Kunstverein Wiesbaden, mit dem er seit Jahren eng verbunden war, übernahm in Kooperation mit seiner Tochter und dem Berliner Komponisten Bernd Schultheis die Umsetzung des Konzepts.
    „Meine Stücke, wie sie auf dem Papier erscheinen, haben weder materiellen noch abstrakten Wert. Einen Wert können sie nur in der Aufführung erreichen, und auch dann nur den persönlichen Wert, den der Teilnehmende selber seinem eigenen Verhalten und/oder dem der Gemeinschaft während und/oder nach der Erfahrung zumisst. Tatsächlich ist jedes Stück nur dies: eine Person, die bewusst dies oder das tut. Jede/r kann das tun.“ (Benjamin Patterson)

    When Elephants Fight, It Is the Frogs That Suffer
    Von Benjamin Patterson
    Realisation: Bernd Schultheis
    Feldaufnahmen: Frogs & Friends e.V.
    Vokalperformer: Sabine Bode, Stephanie Busse, Valentina Dimitriadu-Karagiannis, Claudia Heidenreich, Christiane Henke, Gerold Hens, Martin Hütten, Keno Graumann, Elke Gruhn, Iannis Karanlik, Barbara Klinker, Joachim Kreimer de Fries, Johanna von Kuczkowski, Alfred Neugebauer, Luzie Nierle, Fanny Chrysostomos Papadimitriou, Marina Papoulia, Dr. Barbro Patterson, Elpiniki Reister, Theo Safaris Moschos, Pigi Mormouri, Irmela Splett-Neumann, Ann Nöel Williams
    O-Töne: Martin Luther King, Nelson Mandela, Barack Obama, Benjamin Patterson
    Produktion: Nassauischer Kunstverein Wiesbaden/documenta 14, 2017
    Länge: 56'55

    Aus urheberrechtlichen Gründen können wir das Audio leider nicht zum Nachhören anbieten.

    Benjamin Patterson, geboren 1934 in Pittsburgh, gestorben 2016 in Wiesbaden. Er galt als "Godfather of Fluxus", nicht zuletzt weil er 1962 gemeinsam mit George Maciunas die legendären ‚Festspiele Neuester Musik’ organisierte. 2012 Kulturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: ‘What happened on the 29th Day in this Merry Month of May’ (2015).
    Außerdem:
    Nachruf auf Benjamin Patterson von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Curator at Large der documenta 14

    Ausführlicher Werkkommentar von Elke Gruhn, künstlerische Leiterin des Nassauischen Kunstvereins Wiesbaden

    Abonnieren Sie unseren Hörspiel-und-Feature-Newsletter!

    Wöchentlich erhalten Sie mit diesem Newsletter Informationen zu den wichtigsten Hörspielen, Features und anderen Hörstücken unserer Sender.

    Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

    Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

    Willkommen zurück!

    Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
    Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.