Die Geschichte einer anständigen Bürgerin

Von Marianne Wendt und Christian Schiller · 27.08.2008
Am 30. August 1978 entführen zwei DDR-Bürger eine polnische Linienmaschine vom Typ Tupolew auf dem Flug von Danzig nach Ostberlin. Die DDR und die vier Besatzungsmächte reagieren nervös: gerade sind die internationalen Antiterrorgesetze verschärft worden.
Am Flughafen Tempelhof werden die beiden Entführer von amerikanischen Spezialeinheiten als Terroristen verhaftet. Die 50 restlichen Passagiere müssen sich entscheiden: 42 von Ihnen kehren in die DDR zurück. Barbara G. ist eine von ihnen.

Regie: die Autoren
Darsteller: Barbara Galonska, Bettina Kurth, David Reibel, Reiner Heise, Horst Kotterba, Margit Bendokat, Erik Hansen, Bernd Hörnle u.a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: 54'00
Gefördert von der Filmstiftung NRW

Marianne Wendt und Christian Schiller, beide 1974 geboren, sie in München, er in Halle/Saale, arbeiteten nach dem Studium am Theater und als Autoren und Regisseure für Radio, Film und Fernsehen. Christian Schiller: "Graffiti Hero"(RB 2007); Marianne Wendt (Bearbeitung und Regie): "Monsieur Dudron" (DKultur 2007).

Wiederholung am 22. September 0:05 Uhr